Verkehrs- und Ordnungswidrigkeitenrecht

Jurkschat & Jurkschat

Ihre Anwaltskanzlei in Jena und Umgebung

 

Im Verkehrsrecht nehmen vor allem die Verfahren im Ordnungswidrigkeitenrecht eine zentrale Rolle ein. Hauptsächlich geht es um Geschwindigkeitsüberschreitungen, Fahren unter Alkohol oder Einfluss von Drogen sowie Abstands-verstöße.

 

Gerade bei den Geschwindigkeitsverstößen stellt sich immer wieder die Frage, ob die Messung auch gerichtsfest erfolgte. Dabei arbeiten wir mit Sachverständigen zusammen, die die Messprotokolle auf Fehler untersuchen.

 

Bei Alkoholtaten kommt es immer darauf an, mit wie viel Alkohol im Blut oder in der Atemluft man erwischt wurde und ob es der erste Verstoß ist oder ob man schon mehrmals aufgefallen ist. Hier geht es oft um die Frage, ob die Alkoholmenge gerichtsfest bestimmt wurde oder ob das Verfahren eingehalten wurde, was unter Umständen zu einer Unverwertbarkeit der Messung führen würde.

 

Als sehr empfindliche Strafe kommt zum einen das Fahrverbot und zum anderen die Entziehung der Fahrerlaubnis nebst Sperrfrist für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis in Frage. Das Fahrverbot kann dabei eine Dauer zwischen 1 und 3 Monaten betragen. Nach Ablauf des Fahrverbotes kann man den Führerschein von der Polizei oder der Verwaltungsbehörde wieder abholen.

 

Sofern Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde, müssen Sie diese nach Ablauf der Sperrfrist neu beantragen.

 

Gern beraten wir Sie umfassend in Fragen zum Ordnungswidrigkeitenrecht.

 

Eine Auswahl an aktuellen Urteilen finden Sie hier.